Tagesklinik und Ambulanz

 

Die Tagesklinik mit sechs Betten bietet die Möglichkeit im Rahmen der Behandlung kurze  Chemotherapien, die Transfusion von Blutprodukten, aber auch Untersuchungen wie Lumbal-oder Knochenmarkpunktionen durchzuführen. Nach der Behandlung können die Kinder und Jugendlichen noch am selben Tag wieder nach Hause gehen und in ihrer gewohnten Umgebung schlafen.

In unserer Ambulanz betreuen wir Kinder und Jugendliche mit sämtlichen Aspekten unseres Fachgebietes. Hierzu zählen u.a. Patienten, die sich noch in einer aktiven onkologischen Behandlung befinden (insbesondere Dauertherapie bei akuter lymphoblastischer Leukämie, aber auch bei soliden Tumoren) sowie Kinder und Jugendliche, die in Nachsorge nach einer bösartigen Erkrankung sind. Für die onkologische Langzeitnachsorge bieten wir die ambulante Betreuung bis ins junge Erwachsenenalter an. Hier liegt der Schwerpunkt auf der Erkennung von möglichen Spätfolgen der ehemaligen Grunderkrankung oder deren Therapie.

Weiterhin betreuen wir ambulant  Patienten mit weiteren Erkrankungen des blutbildenden Systems wie z. B. Thalassämien, Sichelzellanämien, Knochenmarkversagenssyndromen, aber auch Immundefekten. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Ambulanz liegt in der Betreuung von Kindern und Jugendlichen mit Gerinnungsstörungen wie Hämophilie A und Hämophilie B sowie Thrombozytopenien, Thrombozytopathien, Thrombosen und von-Willebrand-Syndrom. Die Mehrzahl der notwendigen Laboruntersuchungen können im Zentrallabor des Klinikums Augsburg durchgeführt werden, alle anderen werden zu einer Reihe von Speziallaboratorien versandt.

Karte ausblenden