Klinische Studien

Neue Behandlungsmethoden und neue Wirkstoffe

Werden aus der Arbeit im Labor heraus Erkenntnisse gewonnen, die so vielversprechend sind, dass von ihnen eine deutliche Verbesserung der Therapie für Patienten zu erwarten ist, dann können diese Erkenntnisse in klinischen Studien geprüft werden. In der Tumormedizin (Onkologie) handelt es sich hierbei vor allem um die Prüfung neuer Medikamente, welche Standardtherapien weiter verbessern sollen.
Der Gesetzgeber hat zur Durchführung klinischer Medikamentenstudien strenge Regeln für die pharmazeutische Industrie und die behandelnden Ärzte aufgesteckt. So werden ausschließlich Behandlungsmethoden und Medikamente bei Patienten geprüft, die sich in der Laborforschung als sicher und erfolgversprechend erwiesen haben. In verschiedenen Phasen werden neue Medikamente dann bis zu ihrer endgültigen Zulassung für alle Patienten mit einer bestimmten Erkrankung überprüft.
 
Studienteilnahme

Patienten, die an klinischen Studien teilnehmen, erhalten die beste, jeweils zu dieser Zeit bekannte Therapie.
Die Betreuung der Studienpatienten ist sehr intensiv, um so alle Anforderungen der Qualitätssicherung und der sogenannten Good-Clinical-Practice zu erfüllen. Somit darf sich jeder Patient, der an einer klinischen Studie teilnimmt, sicher sein, dass er nach dem besten Stand des derzeitigen Wissens behandelt und betreut wird.
Zudem trägt er dazu bei, neue Therapiemöglichkeiten zu entwickeln oder bereits bekannte Therapien zu verbessern. Er leistet somit einen ganz persönlichen Beitrag zum Fortschritt in der Krebstherapie, auch für nachfolgende Patientengenerationen.

Wir beraten Sie gern persönlich, ob Sie an einer klinischen Studie teilnehmen können oder auch sollten!
 

Karte ausblenden