Bestrahlungsplanung

Vor der Bestrahlung muss ein Bestrahlungsplan erarbeitet werden. Dies geschieht mit Hilfe eines Computertomographen, der Schichtaufnahmen anfertigt und dreidimensionale Rekonstruktionen ermöglicht.

Besondere Bestrahlungsplanung

Dank der modernen Ausstattung des Klinikums sind wir in der Lage, spezielle Bestrahlungsplanungen anzubieten. In enger Zusammenarbeit mit den Kollegen der Nuklearmedizin und der Röntgendiagnostik können wir in vielen Fällen auf eine PET/CT-Planung bzw. MRT-Planung zurückgreifen, wodurch bestimmte Tumore besser zu lokalisieren sind und so die anschließende Behandlung präziser geplant werden kann.

Die PET/CT- bzw. MRT-Planung bietet sich z.B. bei  Lungentumoren, Kopf- oder Halstumoren und Prostatacarzinom an.

Jeder individuell erstellte Bestrahlungsplan wird in täglichen Besprechungen von einem Team aus Ärzten und Medizinphysikexperten begutachtet. Aus verschiedenen Planvarianten wird für den jeweiligen Patienten individuell der am besten geeignete Bestrahlungsplan ausgewählt. Zur Qualitätssicherung der Bestrahlungsplanung tragen tägliche Kontrollen der physikalischen Parameter (Dosimetrie, Geometrie) der Beschleuniger bei.

Karte ausblenden