Leistungsspektrum

  • Neurochirurgische Versorgung der Patienten mit Erkrankungen und Verletzungen des Gehirns, des Rückenmarks, der Wirbelsäule und der Nerven
  • Neurochirurgische Schmerztherapie
  • Funktionelle Neurochirurgie (DBS; sacrale Nervenstimulation bei Harnblasenentleerungsstörungen und Stuhlinkontinenz)
  • Chirurgie der degenerativen und traumatischen Schäden der Hals-, Brust- und Lendenwirbelsäule
    • Erkrankungen der Wirbelsäule wie Bandscheibenvorfälle, Wirbelgleiten, osteoporotische Wirbelsäulenveränderungen, entzündliche Erkrankungen, Missbildungen und Tumore
  • Chirurgie der Hirntumoren (gutartig, bösartig, einschl. Schädelbasis)
    • Behandlung von gut- und bösartigen Tumoren des Gehirns und Rückenmarks in etablierter Zusammenarbeit mit Strahlenklinik und 2. Medizinischer Klinik (Onkologie) im Hause
  • Chirurgische und intensivmedizinische Akutversorgung von Schädel-Hirn-Verletzungen
  • Chirurgie der Hirngefäßerkrankungen (Aneurysma, Angiome, Kavernome)
    • Operative Behandlung von Erweiterungen der hirnversorgenden Arterien (Aneurysmen), Gefäßmissbildungen (Angiomen) und Blutschwämmen (Kavernom) einschließlich Therapie von Gehirnblutungen in Zusammenarbeit mit der Neuroradiologie
  • Chirurgie chronischer Schmerzerkrankungen (z. B. Trigeminusneuralgie, Tumorschmerzen, chronischer Wirbelsäulenschmerzen)
    • Behandlung von Nervenkompressionsyndromen (Karpaltunnel etc.)
    • Neurochirurgische Schmerztherapie (Medikamentenpumpe, SCS, Thermokoagulationen etc.)
  • Chirurgie der Hirnanhangsdrüsen (Hypophysenchirurgie)
  • Therapie von Störungen des Hirnwasserkammersystems (Hydrocephalus)
    • Implantation von Ableitungen (Shunts), Ventrikulostomie
  • Chirurgie der Missbildungen von Gehirn und Rückenmark
    • Kinderneurochirurgie (in Zusammenarbeit mit der Klinik für Kinder und Jugendliche)
  • Chirurgische Korrektur von Missbildungen des Schädels
  • Chirurgie von intraspinalen Tumoren
  • Chirurgie der peripheren Nerven
  • Diagnosesicherung unklarer Hirnprozesse mittels Stereotaktischer Biopsie
  • Elektrische Stimulation von Kerngebieten bei Schmerzen und Bewegungsstörungen (sog. "Funktionelle Neurochirurgie")
    • Tiefe Hirnstimulation (DBS) bei Parkinson, essentieller Tremor
    • Rückenmarksstimulation (SCS) bei chronischen Schmerzsyndromen
    • Sacrale Nervenstimulation bei Harnblasenentleerungsstörungen und Stuhlinkontinenz
  • Chirurgie der Bewegungsstörungen
    • Neurochirurgische Behandlung bei Morbus Parkinson, Tremor und Spastik in Zusammenarbeit mit der Neurologischen Klinik des Hauses
  • Operative Behandlung von entzündlichen Erkrankungen des Zentralen Nervensystems
  • Spezialsprechstunde
    • Hinweis für gesetzlich versicherte Patienten: Eine Behandlung erfolgt im Rahmen der Zulassung und des aktuellen Ermächtigungsumfangs der jeweiligen Ambulanz.
  • Tagesklinik
    • Tageschirurgische Eingriffe mit Chirurgie peripherer Nerven wie Karpaltunnelsyndrom (auch endoskopisch), Sulcus-Ulnaris-Syndrom (auch endoskopisch) sowie Medikamentenpumpenwechsel, Generatorentausch

Besondere Ausstattung

  • Endoskopie (Fa. Aeskulap)
  • Spinale Neurographie (Fa. Nuvasive)
  • OP-Navigationsgerät (Fa. Brainlab, Vectorvision)
  • Neuromonitoring (Fa. Inomed)
  • Operationsmikroskope (Fa. Zeiss Pentero, S88)
  • zusätzlich intraoperatives CT / Brainsuite
Karte ausblenden