Schockraum

Die drei Schockräume des Klinikums Augsburg befinden sich in unmittelbarer Nähe der Zentralen Notaufnahme. Jährlich werden mehr als 1.000 schwerstverletzte oder akut erkrankte Patienten gemäß der Augsburger Schockraum-Indikationsliste direkt durch den Rettungsdienst eingeliefert.

2012 befanden sich darunter 158 polytraumatisierte Patienten (ISS >16).

Die Schockraumversorgung zeichnet sich durch eine enge interdisziplinäre Zusammenarbeit aus. Je nach Anforderungsprofil werden die Teams aus verschiedenen Kliniken des Hauses (Notfallmediziner, Unfall- / Neuro- / Abdominal- / Kinderchirurgen, Anästhesisten, Radiologen, Pflegekräfte) fallweise zusammengesetzt.

Teamleader ist jeweils ein Fach- oder Oberarzt: Bei Traumapatienten ein Unfallchirurg, bei Nicht-Traumapatienten ein Anästhesist oder Internist. Die Qualität der häufig zeitkritischen, diagnostischen und therapeutischen Maßnahmen wird durch eine hohe Standardisierung und Priorisierung der Abläufe gewährleistet.

Die zeitnahe bildgebende CT-Diagnostik schwerstverletzter Patienten wird durch die unmittelbare räumliche Nähe der Schockräume zum 64-Zeilen-Computertomograph sichergestellt. Nach der Erstversorgung im Schockraum erfolgt die operative und/oder intensivmedizinische Weiterbehandlung durch die operativen Disziplinen und die Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin.

Karte ausblenden