Erkrankungen des Dünndarms

gutartige Erkrankungen

  • Ileus bei Adhäsionen
  • Dünndarmblutungen bei Angiodysplasien
  • chronisch-entzündliche Darmerkrankungen
  • M. Crohn


bösartige Erkrankungen

  • Dünndarmkarzinom
  • neuroendokrine Karzinome
  • Ileus bei Peritonealkarzinose


Die Chirurgie des Dünndarms gehört zum Standardrepertoire einer allgemein-, viszeralchirurgischen Abteilung. Überwiegend handelt es sich dabei um Patienten, die mit dem klinischen Bild eines Ileus auffällig werden, meist als Folge von Verwachsungen oder im Zusammenhang mit einer fortgeschrittenen bösartigen Erkrankung im Sinne einer Peritonealkarzinose ausgehend von einem Primärtumor im chirurgischen, gynäkologischen oder urologischen Fachgebiet. Die okkulten unteren gastrointestinalen Blutungen aus dem Dünndarm stellen von Seiten der Diagnostik unverändert eine große Herausforderung dar. Durch Kooperation mit der III. Medizinischen Klinik (Prof. Dr. Helmut Messmann) und deren Einführung modernster Untersuchungsverfahren wie Kapsel- und Doppelballonendoskopie in die Diagnostik darf man erwarten, dass in Zukunft im wahrsten Sinne des Wortes mehr Licht in den Dünndarm fällt, und dadurch die Auffindungsrate von therapierelevanten Dünndarmpathologien deutlich zunimmt. 

Karte ausblenden