Neonatologie

Zu den Aufgaben der Neonatologie gehören alle Bereiche rund ums Neugeborene: Angefangen von den im 14-tägigen Turnus stattfindenden Infoabenden für werdende Eltern und der Beratung und Aufklärung der Elten bei Risikoschwangerschaften in der Ambulanz, über die Erstversorgung von Neu- und vor allem auch Frühgeborenen in den Kreißsälen, der Visite der Neugeborenen und Beratung der Wöchnerinnen auf der Familienstation, der hochspezialisierten Therapie von schwerstkranken oder extrem frühgeborenen Kindern bis hin zur ambulanten Nachsorge und entwicklungsneurologischen Nachuntersuchung. Dazu gehört noch ein Neugeborenen-Notarztdienst für Neugeborene, die in anderen Geburtskliniken in ganz Schwaben zur Welt kommen und überraschend sofort kinderärztlicher Versorgung bedürfen.

Auf unserer Familienstation im 12. Stock der Klinikums findet die Betreuung gesunder Neugeborenener in Form täglicher Visiten durch den Kinderarzt statt. Er kann auch schon vor der Geburt für alle Fragen von werdenden Müttern in Anspruch genommen werden. Hier wird eine enge Verzahnung mit den Kollegen der Frauenklinik praktiziert.

Bei jeder Risikogeburt ist selbstverständlich ein Kinderarzt, unter Umständen auch ein ganzes Team im Hintergrund anwesend.

Das Klinikum Augsburg ist als einziges Perinatalzentrum in Augsburg und Schwaben ausgewiesen mit entsprechender Regionalisierung von Risikoschwangerschaften aus ganz Schwaben. Daher sind bei etwa 30% der Neugeborenen, die bei uns zur Welt kommen, Diagnosen zu erwarten, die eine Behandlung erfordern.

Diese Diagnosen reichen von Anpassungsstörungen nach der Geburt oder Neugeborenengelbsucht bis hin zu schweren Fehlbildungen, lebensbedrohlichen Infektionen oder extremer Frühgeburt.

Die leichter erkrankten Kinder werden auf unserer Neugeborenen-Überwachungsstation mit 28 Betten in der Kinderklinik überwacht und behandelt. Ein Verbindungsgang zwischen den beiden Gebäudeteilen stellt sicher, dass auch die Mütter, die selbst noch stationär betreut werden müssen, jederzeit zu ihrem Kind gelangen können.

 

Für Neu- und Frühgeborene, die intensivmedizinische Unterstützung benötigen, stehen weitere 10 Behandlungsplätze auf der Intensivstation der Kinderklinik bereit. Hier werden sämtliche innovativen und schonenden Möglichkeiten zur Beatmung und Atmungsunterstützung vorgehalten. Sanfte Neugeborenenpflege ist seit über 15 Jahren bei uns üblich, und die Präsenz der Eltern rund um die Uhr selbstverständlich. Ein großes Pflegeteam von 38 Pflegekräften, das intensiv geschult und weitergebildet wird, stellt sicher, dass unsere empfindsamsten Patienten ebenso liebevoll wie kompetent versorgt werden. Ein Ärzteteam im Schichtdienst ist rund um die Uhr präsent; insgesamt 7 Ärzte führen die Zusatzbezeichnung „Neonatologie“, drei Fachärzte sind in Weiterbildung zum Neonatologen und fünf Assistenzärzte.

Die Kinderradiologie stellt alle Arten der bildgebenden Untersuchung (Ultraschall, Röntgen, Durchleuchtung, MRT = Kernspintomographie, etc.) im Bedarfsfalle auch schon für die kleinsten Patienten zur Verfügung. Kinderkardiologische Diagnostik wird am Patientenplatz durchgeführt wie auch konsiliarische Visiten durch alle anderen Kollegen, von unseren Kinderchirurgen ebenso wie von den Augenärzten z.B. zur Routinediagnostik bei Frühgeborenen.

Die Entwicklungsneurologie untersucht die kleinen Patienten während des stationären Aufenthaltes. Nach Entlassung wird allen Früh- und Risikogeborenen eine entwicklungsneurologische Untersuchung angeboten.

Jährlich werden auf diese Weise ca. 1200 Neugeborene auf der Familienstation betreut, ca. 450 Kinder aus der eigenen Klinik und aus den umliegenden Geburtskliniken werden auf der Neugeborenen-Überwachungsstation behandelt und überwacht. Die Zahl der intensivmedizinisch betreuten Früh- und Neugeborenen liegt bei ca. 180 pro Jahr, davon haben 45-70 sehr kleine Frühgeborene ein Geburtsgewicht von unter 1500 Gramm.

Kontakt

Dr. med. Wilfried Schenk

Leiter Neonatologie

Telefon: 0821 400-9290
Fax: 0821 400-179290
E-Mail: wilfried.schenk@klinikum-augsburg.de 

Karte ausblenden