Thrombozytenspende

Was ist die Thrombozyten- oder Blutplättchenspende?

Blutplättchen (Thrombozyten) sind äußerst wichtig für die Blutgerinnung und nach einer Spende nur maximal 4 Tage haltbar. Viele Patienten in unserem Hause sind auf die Transfusion von Thrombozyten angewiesen. Die Thrombozytenspende bedeutet die Entnahme eines kleinen Teils der sich in Ihrem Blut befindlichen Thrombozyten mittels eines Zellseparators. Hierzu wird eine Vene am Arm punktiert und automatisch etwa 50-70ml Blut pro Minute entnommen. In einem sterilen Einmalschlauchsystem wird das Blut gesammelt und zentrifugiert. Die Maschine saugt dabei einen kleinen Teil der Thrombozyten aus dem Blut ab. Das restliche Blut wird Ihnen wieder über dieselbe Nadel zurückgegeben. Sie erleiden dabei keinen gefährlichen Verlust an Thrombozyten, da dieser sofort durch das Knochenmark und durch eine große Reserve in der Milz ausgeglichen wird. Die Zeit, die Sie an den Zellseparator angeschlossen sind, beträgt ca. 60 bis 85 min. Für die Spende insgesamt sollten Sie 2 Stunden einplanen (ärztliche Untersuchung, Ruhezeit). Damit Ihnen die Zeit nicht zu lang wird, können Sie sich mit Videofilmen oder Fernsehen ablenken.

Sind Sie als Thrombozytenspender geeignet?

Als Thrombozytenspender müssen Sie folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Sie müssen mindestens 18 Jahre, jedoch nicht älter als 60 Jahre alt sein.
  • Sie müssen gesund sein (ausführlicher Fragebogen, Untersuchung und Blutabnahme durch uns).
  • Sie müssen mindestens 60 kg wiegen.
  • Sie müssen gut punktierbare Venen haben.
  • Sie müssen telefonisch erreichbar sein.
  • Sie müssen in einigermaßen regelmäßigen Abständen (2-6 Wochen) mindestens 1 Jahr lang zu mindestens 10 Spenden bereit sein

Wie werden Sie in unsere Kartei aufgenommen?

Sie erhalten bei der Erstvorstellung einen ausführlichen Aufklärungsbogen, einen Fragebogen zur Spendeneignung, eine allgemeine Eingangsuntersuchung und eine Blutabnahme zur Austestung. Die Untersuchungsergebnisse sind natürlich streng vertraulich und unterliegen der ärztlichen Schweigepflicht. Wenn alle Untersuchungsergebnisse vorliegen und Sie als Spender in Frage kommen, können Sie mit der Thrombozytenspende beginnen. Es werden feste Spendentermine vereinbart.

Unsere Spendentermine:
Montag bis Freitag: 7.00 Uhr und 9.00 Uhr
zusätzlich Donnerstag : 11.00 Uhr

Vereinbaren Sie hier mit uns einen Termin.

Welche Risiken bestehen für Sie?

  • In der Regel wird eine Thrombozytenspende sehr gut vertragen.
  • Es besteht für Sie keinerlei Infektionsrisiko, da Ihr Blut nur mit sterilen Einmalmaterialen in Kontakt kommt.
  • Gelegentlich kann es zu leichten Kreislaufreaktionen oder harmlosen Reaktionen auf die Infusionslösung kommen.
  • Sie erhalten von uns eine ausführliche mündliche und schriftliche Aufklärung über den Spendevorgang.

Was ist als Thrombozytenspender noch zu beachten?

  • Es bestehen strenge Vorschriften für die Zulassung zur Spende bezüglich möglicher Infektionen.
  • Nach bestimmten Medikamenten (z.B. Acetylsalicylsäure (Aspirin u.v.a.m.)) können für 14 Tage keine Thrombozyten gesammelt werden.
  • Nach bestimmten Krankheiten, Impfungen, Antibiotikagaben, Tropenreisen, Operationen und Verletzungen sind Sie zwischen 4 Wochen und einem Jahr für die Thrombozytenspende gesperrt.
  • Sie sollten bitte nie nüchtern zu uns zur Blutabnahme oder Spende kommen.
  • Nach der Spende können Sie sich ganz normal bewegen, Sie dürfen aber für eine ½ Stunde nach der Spende nicht am Straßenverkehr teilnehmen. Für bestimmte Berufsgruppen (z.B. Personenbeförderung, Kranführer usw.) gelten Sonderregelungen.


Was passiert mit Ihrer Spende?

Die Thrombozyten sind ein wichtiger Bestandteil für die Blutgerinnung. Sie werden im Knochenmark gebildet, ein großer Reservepool befindet sich in der Milz. Viele Patienten, die an Leukämie, Krebs oder ähnlichen Erkrankungen leiden, können Thrombozyten während Krankheit und Therapie (z.B. nach Knochenmarktransplantation) nicht mehr nachbilden und sind auf Ihre Spende angewiesen. Ebenso gilt dies für Patienten mit schwerwiegenden Blutungen nach Operationen oder lebensbedrohlichen Unfällen. Die gespendeten Thrombozyten sind sehr empfindlich und nur 4 Tage lang lagerungsfähig. Ihre Thrombozytenspende wird ausschließlich für die Patientenversorgung am Klinikum oder kooperierenden Einrichtungen weitergegeben.

Bitte denken Sie daran:

Wir alle können durch Erkrankung und Unfall jederzeit in die Lage kommen, dass wir auf die freiwillige und uneigennützige Blutspende unserer Mitbürger angewiesen sind!

Bitte informieren Sie auch Ihre Bekannten über die Möglichkeit der Blutspende!

Wir freuen uns auf Ihren Besuch!

Karte ausblenden