Studium und Lehre

Praktisches Jahr und Famulatur

Willkommen im Tertial Innere Medizin des Praktischen Jahres an der  
I. Medizinischen Klinik des Klinikums Augsburg 

Sehr geehrte Kolleginnen und Kollegen,

Allgemeine Informationen zum attraktiven Praktischen Jahr am Klinikum Augsburg erhalten Sie von Frau Kerstin Bauer (Telefon: 0821 400-2376). Einzelheiten können Sie einer Informationsbroschüre entnehmen (bei Frau Bauer anfordern) oder unter www.klinikum-augsburg.de. Das Klinikum Augsburg ist im PJ-Ranking traditionell eines der bestbewerteten deutschen Maximalversorgungsklinika.

Der Beginn des Praktischen Jahres markiert einen wichtigen Schritt in Ihrer medizinischen Laufbahn. Ihr umfangreiches und säuberlich sortiertes theoretisches Wissen muss sich nun den Schwierigkeiten des medizinischen Alltags mit seinen konkreten Handlungserfordernissen am Patienten gewachsen zeigen. In dieser Ausbildungsphase werden Sie mit einer verwirrenden Vielfalt von Begriffen, diagnostischen und therapeutischen Entscheidungswegen sowie psychologischen Belastungssituationen mit Patienten und Mitarbeitern konfrontiert sein. Wir bitten Sie, sich von diesem scheinbaren Chaos nicht einschüchtern und verunsichern zu lassen. Nehmen Sie wachen Auges und ruhigen Herzens das Gute und Funktionierende in unserem klinischen Alltag wahr und integrieren Sie dies in Ihr medizinisches Können.

Seien Sie ein empathischer Begleiter Ihrer Patienten. Sie erwarten von Ihnen Hilfe, Vertrauenswürdigkeit, Kompetenz, Einfühlungsvermögen, Taktgefühl, Verschwiegenheit und Angstminderung. Handeln Sie so, wie Sie selbst behandelt werden möchten.

Ziel medizinischer Ausbildung ist der Erwerb kritischen Unterscheidungs- und Entscheidungsvermögens für den einzelnen Patienten und nicht die Dressur auf empirisch, statistisch bewährtes Handeln. Medizin ist eine Kunst im Umgang mit unsicherem Wissen (G. Riecker). Als Arzt befindet man sich von der Natur der Sache her zwangsläufig in einem fortwährenden Frage-, Erkenntnis- und Lernprozess mit der Notwendigkeit der unaufhörlichen Fehlerkorrektur.

Die Vielfalt möglichen Wissens und die Grenzen des Erkennens werden Sie zum Nachdenken und zum Nachfragen anregen. Hierbei gilt es, die „Lehrmeinung“ anzuzweifeln und aufgrund neuer Beobachtungen und Gedanken neue Hypothesen zu formulieren, um daraus neue Schlüsse zu ziehen. Haben Sie den Mut, jeder Zeit konkrete und vielleicht auch lästige Fragen zu stellen, haben Sie hierbei zwar Respekt, aber keine falsche Achtung vor Vorgesetzten.

Hinterfragen Sie das anscheinend Selbstverständliche und Herkömmliche. Ohne diese diskursive Praxis gingen wir als Gefangene unserer Vorurteile (B. Russell) durchs Leben, gebunden an den Alltagsverstand und an unsere gewohnheitsmäßigen Vorstellungen. Äußern Sie Kritik, wenn Ihnen dies richtig und angebracht erscheint.

Ihre persönliche Zuwendung zum Patienten, Ihr positives Engagement, Ihre Freude an den spezifischen Erfordernissen, Herausforderungen und Befriedigungen dieses Berufes, Ihre wache Klarheit und konstruktive Kritik werden Ihr „Praktisches Jahr“ kennzeichnen und prägen.

Wir bemühen uns, Ihnen eine gute klinische Ausbildung und ein reichhaltiges Fortbildungsangebot zu bieten. In der I. Medizinischen Klinik stehen Ihnen für Fragen, Ihre Ausbildung, medizinische Sachverhalte oder persönliche Probleme betreffend Herr Oberarzt PD Dr. Th. Pusl als PJ-Betreuer sowie Herr Prof. Dr. W. von Scheidt gerne zur Verfügung.

Wir freuen uns auf eine lehrreiche und fruchtbare gemeinsame Zeit mit Ihnen!

Karte ausblenden