Geschichte und Zukunft

Über 150 Jahre Dienst am Menschen

Das Klinikum hat eine wechselvolle Geschichte erlebt, deren Anfänge bis in das Jahr 1852 zurückreichen. Nur wenige Jahre später wurde das Hauptkrankenhaus in der Jakober Vorstadt gebaut. Weil die Bettenkapazität vor allem am Ende des 2. Weltkrieges schnell zu knapp geworden war, wurden zusätzlich das Westkrankenhaus (in Teilen der Flakkaserne untergebracht) und das Ostkrankenhaus (in der ehemaligen Schillerschule in Lechhausen) errichtet.

Den mutigen Beschluss zum Bau einer zentralen Krankenhausanlage auf dem Kobelfeld fasste der Augsburger Stadtrat 1958. Das war dann auch die erste  große Aufgabe des 1969 von Stadt und Landkreis Augsburg gegründeten Krankenhauszweckverbandes: der Bau des Zentralklinikums mit Platz für 1.600 Betten, 24 Kliniken und Instituten, den Ambulanzen, einer Notaufnahme, dem Versorgungs- und Technikbereich sowie der Verwaltung. Baubeginn war 1974. Die Gesamtkosten beliefen sich auf 660 Millionen Mark. Am 17. April 1982 bezog die erste Klinik, es war die Dermatologische Klinik, das neue Zentralklinikum. Am 1. Januar 2000 ging das ZK, wie es jahrelang in der Bevölkerung genannt wurde, in die Rechtsform eines selbstständigen Kommunalunternehmens über. Der Name wurde geändert in Klinikum Augsburg. Der zweite Standort des Klinikums in Haunstetten, das ehemalige Haunstetter Krankenhaus, heißt seitdem Klinikum Haunstetten-Süd.

Das Klinikum war zwar von Anfang an als Universitätsklinikum geplant und gebaut worden, bis die entscheidenden Weichen aber gestellt wurden, vergingen knapp 30 Jahre. „Die Uniklinik kommt!!!“ lautete der visionäre Eintrag des Bayerischen Ministerpräsidenten Horst Seehofer, den er der Stadt Augsburg 2009 ins Goldene Buch schrieb. Ein Meilenstein war die Unterzeichnung des Eckpunktepapiers im Juni 2016 durch den Freistaat Bayern sowie Stadt und Landkreis Augsburg, das die Bedingungen der Übernahme des Klinikums benennt. Die einstimmige Empfehlung des Wissenschaftsrates für den Aufbau der Universitätsmedizin in Augsburg im Juli 2016 war ein weiterer Meilenstein auf dem Weg zum Universitätsklinikum. Und ein dritter schließlich der Beschluss des Bayerischen Landtags zur Weiterentwicklung des Klinikums in ein Universitätsklinikum im Herbst 2016.

Zu Beginn des Jahres 2019 wird der Freistaat Bayern das Klinikum Augsburg als sechstes Universitätsklinikum in Bayern übernehmen. Forschungsschwerpunkte werden Umweltmedizin und Medizininformatik sein. Geplant ist, dass die ersten Studenten der Medizininformatik ihr Studium im Wintersemester 2018 beginnen können. Die Studenten der Humanmedizin sollen ein Jahr später folgen.

Karte ausblenden